Joomla oder WordPress. 

Diese Frage kommt immer öfter und deshalb möchte ich sie hier gerne beantworten. Beide sind gute Content Management Systeme, allerdings haben sie unterschiedliche Einsatzgebiete .

Ich habe bereits längere Zeit mit beiden Systen gearbeitet und kenne deshalb die Vorteile und Nachteile beider Systeme gut genug, um darüber ein Statement abzugeben.

Wichtig:
Beide Content Management Systeme haben ihre Daseinsberechtigung und sind für mich die besten Systeme, die es derzeit gibt.
WordPress oder auch Joomla sind auf jeden Fall auch für Anfänger geeignet.

Früher gab es keine Lösungen wie Joomla oder WordPress und du musstest alles selbst programmieren. Mit Joomla oder WordPress hat man ein Werkzeug, selbst professionelle Websites zu erstellen.

Joomla oder WordPress – Was ist besser?

Beide Systeme unterschiedliche Anwendungsbereiche. Joomla ist für umfangreiche Websites mit vielen verschiedenen Kategorien gut geeignet. Die Vorteile von WordPress liegen in der einfachen Bedienung und auch darion, dass es für  Online-Marketing interessante Möglichkeiten gibt.

Was ist nun das bessere System?

WordPress war anfangs als Blog-System gedacht. Mittlerweile ist WordPress eine Lösung mit der sich kleine und mittlere Webseiten erstellen lassen.
Hier die Pro und Contra der beiden Systeme:

WordPress VS Joomla.
Klar spielt auch der Geschmack eine wichtige Rolle. Deshalb ist es ratsam beide System zu prüfen um dann eine Entscheidung zu treffen.

Gemeinsamkeiten von Joomla und WordPress

Beim Betrachten des Admin-Bereiches kann man auf den ersten Blick überhaupt keine Gemeinsamkeiten erkennen. Aber sie haben eine eine ähnliche Qualität.

Sie sind von der Struktur her ähnlich aufgebaut. Hier ein paar Gemeinsamkeiten:

  • Trennung von Inhalt und Design (dadurch kannst du sehr einfach das Design wechseln)
  • Beide Lösungen lassen sich mit externen Zusatzfunktionen erweitern.
  • Die Bedienung erfolgt einfach und bequem über den Browser (Empfehlung: Mozilla Firefox).
  • Über Updates werden neue Funktionen bereitgestellt, Fehler behoben und Sicherheitslücken geschlossen.

Nun die Unterschiede:

WordPress

WordPress ist von der Bedienung her einfach .
Links sind die Menüpunkte und die gesamte Administration der WordPress-Website. Hierüber läßt sich auf Grund der Übersichtlichkeit wunderbar arbeiten.

Vorteile von WordPress

WordPress ist ein sehr verschlanktes System. Es ist auch für Anfänger gut zu bedienen. Das System ist für kleinere und mittlere  Webseiten und für Blogs gut geeignet.

Für WordPress gibt es viele Zusatzfunktionen (Plugins), mit sich der Funktionsumfang der Website enorm erweitern lässt. Ebenfalls ist die Installation und die Bedienung von WordPress-Zusatzfunktionen relativ leicht.

Des Weiteren wurden für WordPress wurden viele Online-Marketing-Zusatzfunktionen (Plugins) entwickelt. Im Bereich „Online-Marketing“ hat WordPress für mich die Nase vorne.

PRO von WordPress in der Zusammenfassung:

  • gut zu bedienen
  • für Blogs und kleine Websites geeignet
  • viele Online-Marketing Zusatzfunktionen

Nachteile von WordPress

Bei größeren Webseiten liegen die Vorteile bei Joomla. Falls viele Kategorien und Themenbereiche auf einer Website benötigt werden, kommt man mit WordPress an die Grenzen.

Für Team-Arbeit oder bei verschiedener Rechtevergabe bietet WordPress in der Standardausführung nur eingeschränkte Möglichkeiten.

Das Joomla Backend sieht etwas anders aus. Die Hauptnavigation ist oben  (horizontal). Ähnlich wie bei WordPress kann man die einzelnen Bereiche anklicken.

Es läßt sich auch alles über den Browser bearbeiten

Vorteile von Joomla

Joomla bietet eine Menge an Funktionen an. Für umfangreichere Websites bietet Joomla Vorteile, da sich der Content sehr gut in Kategorien einteilen lässt. Viele Firmen und mittelständische Unternehmen nutzen Joomla zur Erstellung ihrer Website.

Die Benutzerverwaltung von Joomla ist umfangreich und bietet viele Möglichkeiten, diverse Arten von Benutzerrechten zu vergeben. Man ist in der Lage jedem Benutzer individuelle Rechte zuweisen. Für ein Team lassen sich bspw. Projekte wunderbar umsetzen.

PRO von Joomla:

  • großer Funktionsumfang
  • geeignet für größere Websites
  • umfangreiche Rechte- und Benutzerverwaltung

Nachteile von Joomla

Joomla ist im direkten Vergleich mit WordPress komplexer in der Bedienung. Dementsprechend benötigen Einsteiger viel mehr Einarbeitungszeit, bis sie sich in Joomla zurecht finden.

Für Joomla gibt es viele Module (Erweiterungen). Die Installation, Konfiguration und die Bedienung von Zusatztools ist in WordPress besser gelöst.

Warum macht es Sinn ob bei Joomla oder WordPress trotzdem einen Fachmann zu beauftragen ?

Joomla und WordPress sind die gut und bieten weit mehr als die handelsüblichen Homepage-Baukästen. Ein Homepagebaukasten ist immer fest verknüpft mit dem Hostinganbieter. Möchtest du also zu einem späteren Zeitpunkt einmal den Anbieter wechseln, sind alle Daten weg und ein Neubeginn ist angesagt.

Wenn du einen Blog oder eine kleine Website erstellen möchtest, nimm WordPress. Das gleiche gilt, wenn du Online-Marketing betreiben möchtest.

Bei beiden spielt der Faktor Zeit eine recht große Rolle. Du wirst immer noch eine Zeitlang benötigen, um die Technik zu lernen. In dieser Zeit hat dir ein Fachmann längstens eine geeignete Webseite erstellt die Du dann auch selber pflegen kannst.

Bei einer größeren Webseite macht Joomla auf jeden Fall Sinn, da sich hier komplexe Zusammenhänge gut lösen lassen angefangen von Schnittstellen in Systeme hinein, wie bspw. Adressverwaltungssysteme (CRM-Systeme) oder auch für Buchführungs-Software.

0
Warenkorb
  • No products in the cart.